Montag 14. Dezember 2015

Alea feiert Richtfest

Langsam schwebt der Richtkranz in die Höhe.

Langsam schwebt der Richtkranz in die Höhe.

Der Polier hält die traditionelle Richtfestrede.

Der Polier hält die traditionelle Richtfestrede.

In großen Schritten geht es beim Projekt Alea im Frankfurter Gallus voran: Nach zehnmonatiger Bauzeit  ist der Rohbau wie geplant fertig.

Seit dem Spatenstich haben 200 Arbeiter zwischen Mainzer Landstraße und Neuenhainer Straße rund 43.000 Kubikmeter Beton und 7.000 Tonnen Stahl verbaut und dem Neubau so zu seiner Form verholfen. Beim Richtfest vergangene Woche zeigte sich Tobias Sauerbier, Geschäftsführer der verantwortlichen GWH Bauprojekte, zufrieden mit dem Baufortschritt: "Die Organisation auf der Baustelle funktioniert gut, wir sind voll im Zeitplan."

Der technische Ausbau und die Fassadenarbeiten laufen derweil auf Hochtouren. 97 Prozent der entstehenden Eigentumswohnungen sind bereits verkauft – ein deutliches Zeichen dafür, dass Alea den Ansprüchen der Kunden entspricht. Die ersten Wohnungen sollen im Herbst 2016 an die neuen Eigentümer übergeben werden, für die Gesamtfertigstellung der Ladenflächen und 214 Mietwohnungen haben die Verantwortlichen das zweite Quartal 2017 anvisiert.