Montag 13. Juni 2016

Betreten der Baustelle gestattet:
Kinder besichtigen "ihren" Kita-Neubau in Meerbusch

Sicherheit geht vor: Für jedes Kind gab es von der GWH einen eigenen Bauhelm.

Sicherheit geht vor: Für jedes Kind gab es von der GWH einen eigenen Bauhelm.

Ungewohnte Kopfbedeckung für die Kleinsten.

Ungewohnte Kopfbedeckung für die Kleinsten.

Gespannt lauschten die Kinder den Erklärungen ihrer Erzieherinnen...

Gespannt lauschten die Kinder den Erklärungen ihrer Erzieherinnen...

...sowie Bauleiter Daniel Niesen (hinten) und Architektin Nicola Herkrath (rechts).

...sowie Bauleiter Daniel Niesen (hinten) und Architektin Nicola Herkrath (rechts).

Ein Gruppenbild als Erinnerung: Seit der Begehung freuen sich alle noch mehr auf den bevorstehenden Kita-Umzug.

Ein Gruppenbild als Erinnerung: Seit der Begehung freuen sich alle noch mehr auf den bevorstehenden Kita-Umzug.

Wer der Kita Am Sonnengarten dieser Tage einen Besuch abstatten wollte, fand ein verwaistes Gebäude vor. Die GWH und ihre Tochtergesellschaft GWH Bauprojekte hatten zur Baustellenbesichtigung der neuen Kita im Rheineck eingeladen – und das ließen sich Nachwuchs und Erzieherinnen nicht zweimal sagen.

"Betreten der Baustelle verboten, Eltern haften für ihre Kinder." Für die Steppkes der Kita Am Sonnengarten wurde diese Regel vergangene Woche außer Kraft gesetzt. Ausgerüstet mit Bauhelmen und einer großen Portion Neugierde marschierten sie mit ihren Erzieherinnen vom Kita-Altbau in den nahegelegenen Neubau am Laacher Weg, wo Architektin Nicola Herkrath und Bauleiter Daniel Niesen die Gruppen in Empfang nahmen und sie durch den Rohbau führten.

Seit Herbst letzten Jahres koordiniert die GWH Bauprojekte im Auftrag der GWH den Bau der neuen Kita im Stadtteil Büderich, die die alten Räume ab kommenden September ersetzen wird. Auf rund 1100 Quadratmetern Nutzfläche findet neben der Kita auch ein Familienzentrum Platz.

Schnell verloren die Kinder der Mäuse-, Raupen-, Giraffen-, Marienkäfer- und Bärengruppe ihre Scheu und erkundeten gespannt ihr künftiges "Revier". Weil man bei so vielen leeren Räumen schon mal die Orientierung verlieren kann, half Architektin Herkrath gerne weiter: "Hier stehen wir im Speiseraum. Und welchen Raum brauchen wir noch, um das Essen später auch zubereiten zu können…?"

Schnell waren sich Dreikäsehochs und Erzieherinnen einig: Der Neubau wird richtig schön. Noch sind die Handwerker im Rohbau mit der Elektroinstallation und dem Verlegen von Fliesen beschäftigt, doch schon in wenigen Monaten heißt es für Kinder und Kita-Team: Kisten packen. 2,3 Millionen Euro investiert die GWH in den Bau der neuen Kindertagesstätte im Rheineck, die sie mindestens für die nächsten 25 Jahre an die Stadt Meerbusch vermieten wird.