Montag 6. Februar 2017

Neubau von 30 geförderten Mietwohnungen in Offenbach

Wo früher Garagenhöfe und in die Jahre gekommene Gebäude standen, hantieren derzeit Arbeiter mit schwerem Gerät.

Wo früher Garagenhöfe und in die Jahre gekommene Gebäude standen, hantieren derzeit Arbeiter mit schwerem Gerät.

Bis voraussichtlich Anfang 2018 entstehen an der Ecke Rhönstraße/Lichtenplattenweg 30 neue geförderte Mietwohnungen.

Bis voraussichtlich Anfang 2018 entstehen an der Ecke Rhönstraße/Lichtenplattenweg 30 neue geförderte Mietwohnungen.

Das neue Wohngebäude erstreckt sich auf drei bis fünf Etagen, Balkone und Loggien werden gen Hofseite ausgerichtet.

Das neue Wohngebäude erstreckt sich auf drei bis fünf Etagen, Balkone und Loggien werden gen Hofseite ausgerichtet.

Das Atrium Senefelder mit seinen 95 neuen Mietwohnungen, Gewerbeflächen und einer Kita ist nicht das einzige Vorhaben, das die GWH Bauprojekte derzeit in Offenbach realisiert. Auf einem Gelände nahe des Ketteler-Krankenhauses entstehen unter ihrer Regie zusätzlich 30 geförderte Mietwohnungen samt Tiefgarage.

Eine geschlossene Gaststätte, eine sanierungsbedürftige Autowerkstatt und veraltete Garagenhöfe: Bis vor wenigen Monaten mutete das Areal an der Ecke Rhönstraße/Lichtenplattenweg unansehnlich und nicht mehr zeitgemäß an. In Abstimmung mit der Stadt Offenbach rollten deshalb Abrissbagger an, um auf dem Gelände Platz für einen Neubau zu schaffen.

Bis voraussichtlich Anfang 2018 errichtet die GWH Bauprojekte im Auftrag der GWH unweit des Ketteler-Krankenhauses insgesamt 30 öffentlich geförderte Mietwohnungen und 26 Tiefgaragenstellplätze. Die 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen werden über Wohnflächen zwischen 63 und 103 Quadratmetern verfügen und per Aufzug barrierefrei zu erreichen sein. Das Gebäude selbst wird sich auf drei bis fünf Geschosse erstrecken und im KfW-Energieeffizienzhaus-Standard 70 errichtet.

Zur Hofseite hin werden die Wohnungen mit Balkonen oder Loggien ausgestattet, zu der Wohnung im Obergeschoss gehört eine Dachterrasse. Die Investitionskosten für den Neubau belaufen sich in der Summe auf rund 7,5 Millionen Euro.

Die Stadt Offenbach verzeichnet seit dem Jahr 2009 einen überproportional starken Zuwachs an Einwohnern und setzt bereits seit einiger Zeit verstärkt auf den Bau von Wohnraum. Dabei profitiert Offenbach einerseits von der Nähe zu Frankfurt und dem Druck auf dem Wohnungsmarkt in der ganzen Rhein-Main-Region, anderseits von neuen Stadtteilen wie dem Hafenviertel oder dem Quartier Unter den Eichen.