Mittwoch 22. August 2018

Richtfest beim Kooperationsprojekt "Isenburger Gärten"

Rund 120 Gäste waren der Einladung zum Richtfest im Birkengewann gefolgt.

Rund 120 Gäste waren der Einladung zum Richtfest im Birkengewann gefolgt.

Gruppenbild mit Richtkranz (von links): Architekt Karl Dudler, Erster Stadtrat Stefan Schmitt, Vertriebspartner Thomas Höser (Sparkassen Immobilien), Christian Wedler (Geschäftsführer GWH Bauprojekte) und Projektleiter Arne Schreier.

Gruppenbild mit Richtkranz (von links): Architekt Karl Dudler, Erster Stadtrat Stefan Schmitt, Vertriebspartner Thomas Höser (Sparkassen Immobilien), Christian Wedler (Geschäftsführer GWH Bauprojekte) und Projektleiter Arne Schreier.

Bauleiter Ibrahim Cevahir beim traditionellen Richtspruch.

Bauleiter Ibrahim Cevahir beim traditionellen Richtspruch.

Christian Wedler richtet Grußworte an die Gäste.

Christian Wedler richtet Grußworte an die Gäste.

Es brauchte drei Anläufe, bis das von Bauleiter Ibrahim Ceyahir geworfene Glas tatsächlich zersprang – ein amüsantes Detail beim Richtfest der Isenburger Gärten, zu dem Gewobau und GWH Bauprojekte nicht nur Projektbeteiligte, sondern auch die künftigen Bewohner der Reihenhäuser eingeladen hatten.

Viel Andrang herrschte am vergangenen Montag auf der Baustelle im Neubaugebiet Birkengewann in Neu-Isenburg. Unter Bauarbeiter, Vertriebsmitarbeiter und Projektverantwortliche mischten sich dabei auffallend viele Familien mit Kleinkindern, die ihr künftiges neues Zuhause im Rohzustand besichtigen wollten. „Sie haben heute hier nicht nur die Gelegenheit, vielleicht schon ihre künftigen Nachbarn kennenzulernen, sondern auch mal in ihr Wohnzimmer zu kommen“, merkte Christian Wedler, Geschäftsführer der GWH Bauprojekte GmbH, in seiner Rede augenzwinkernd an.  Die große Nachfrage beweise, dass das Kooperationsprojekt mit insgesamt 57 Reihenhäusern an der Anny-Schlemm- und Wilhelm-Leichum-Straße gut ankomme: 70 Prozent der Häuser seien bereits verkauft oder reserviert.

Die nach dem Design des renommierten Architekturbüros Karl Dudler Architekten in neun Zeilen geplanten Häuserzeilen sind voll unterkellert und erhalten bis zum geplanten Bezugstermin im Frühsommer 2019 eine hochwertige Ausstattung: Echtholzparkett, elektrische Rollläden, bodentiefe Fenster und Fußbodenheizung gehören zum Standard, Teilverklinkerungen der Außenfassaden setzen ein optisches Highlight. Knapp 30 Millionen Euro haben Gewobau und GWH Bauprojekte in das Gemeinschaftsprojekt investiert. In einem nächsten Bauabschnitt planen die beiden Unternehmen die Errichtung von insgesamt 74 Eigentumswohnungen.